GRÜNE: kein Konverter in Kaarst – kein Einknicken vor Amprion!

Pressemitteilung:
Die Kaarster Grünen sprechen sich für eine harte Verhandlungsposition der Stadt Kaarst in der Frage des Standortes des Konverters aus und appellieren an die Bürgermeisterin, diese durchzusetzen. Bisher gibt es einstimmige Positionierungen des Stadtrates und Verwaltungsvorstandes, die einen Standort für einen Konverter auf Kaarster Stadtgebiet ablehnen.

Nach der Entscheidung des Regionalrates am 12. Juli sehen sich die Kaarster Grünen bestätigt und warnen nun vor einem „Einknicken oder Umfallen“ in der Position. Man müsse hart in der Sache bleiben, das Kaarster Stadtgebiet biete keinen adäquaten Platz für eine solche Großindustrieanlage, so die Grünen.

Heinrich Hannen, Vorstandssprecher der Kaarster Grünen erklärt: „Wenn es dem Vernehmen nach auf einen Standort nahe Osterrath hinauslaufen sollte, rufen die Kaarster Grünen zu einem solidarischen Widerstand auf. Wir wollen auch die dortige Bürgerinitiative unterstützen!

Das intransparente Vorgehen und Taktieren von Amprion hat das Unternehmen unglaubwürdig gemacht. Die Standortsuche für einen – aus Sicht der Kaarster Grünen vom Bedarf her noch nicht nachgewiesenen – Konverter kann nicht bei den Kommunen abgeladen werden. Wenn der Bund seine Verantwortung bei der Energiewende ernst nähme, würde er klare rechtliche Vorgaben machen, dann würden Kommunen und Nachbarschaften von der RWE-Tochter Amprion nicht gegeneinander ausgespielt werden.“

 

Verwandte Artikel