Glücksspielsuchtprävention aufstocken

Antrag zur Sitzung des HWFA am 30. November 2017: 
Im Haushalt 2018
werden 5.000 Euro für die Arbeit in der Glücksspielsuchtprävention der Caritas bereit gestellt.

Begründung

In den letzten acht Jahren sind die Einnahmen der Stadt Kaarst aus der Vergnügungssteuer um über 10% gestiegen, die Verluste aus Glücksspiel betrugen allein in der Stadt Kaarst im Jahr 2016 rd. 2,4 Mio. Euro.

Aus Sicht der Grünen ist die Stadt Kaarst auch in der Verantwortung, sich für die Glücksspielsuchtprävention einzusetzen.

Freundlicher Gruß
Christian Gaumitz

 

Verwandte Artikel