GRÜNE wollen Senioren-App für Kaarst


Antrag zur Sitzung des Sozialausschusses am 09.04.2019:

Antrag 
Die Verwaltung wird beauftragt,  den Entwickler der lokalen Senioren- und Gesundheits-App „Gut versorgt in…“  bei der Einführung in bzw. für Kaarst zu unterstützen.

Begründung
Man muss nicht alles wissen, man muss nur wissen wo es zu finden ist. Dafür gibt die erste lokale Senioren- und Gesundheitsapp in Deutschland ein gutes Beispiel für Städte und Kreise. In Höxter ist solch eine „helfende Hand“ schon auf dem Markt und trifft auf zufriedene Nutzer. 

Unser Land wird immer älter und bereits in zwölf Jahren wird jeder vierte in Deutschland lebende Mensch 65 Jahre alt oder älter sein. Dazu steigt die Lebenserwartung stetig an, schon jetzt werden Frauen ca. 81, Männer 79 Jahre alt. Die heutigen Seniorinnen und Senioren sind zum großen Teil sehr aktiv und verhältnismäßig gesund. Aber auch die älteren Menschen die auf teilweise Hilfe angewiesen sind und in ihrem Wohn- und Lebensumfeld bleiben möchten ist diese App eine wichtige Möglichkeit der Teilhabe und Unterstützung.

Alles was getan werden muss, ist die kostenlose App „Gut versorgt in…“ auf ein Tablet oder Smartphone zu installieren und die jeweilige Stadt anzugeben. Die User benötigen kein Nutzerkonto und GVI ist für Android und IOS verfügbar. Die App besitzt mit ihren acht großen Kacheln eine übersichtliche Struktur und macht es auch wenig affinen Nutzern recht leicht. So sind die Kacheln in folgende mit Piktogrammen und Titeln versehenen Bereiche eingeteilt: Notruf-Nummern, Rat und Infos, Unterhaltung,  Aktiv im Alter, Adressen A-Z, Die App, Stadt und Ausbildung und Jobs. Es finden sich städtische Dienstleister und Ansprechpartner. Veranstaltungen des Senioren Beirats, Behindertenbeirates, sowie aus Fachbereichen der Stadt und des Kreises. Das Thema Gesundheit und Älterwerden wird dabei besonders hervorgehoben. 

Solange ältere Menschen die Chance haben solch eine App zu nutzen  – und in manchen Fällen benötigen sie zum Start auch etwas fachliche Hilfe, bietet sich die Möglichkeit selbständig, gesund, aktiv und in einem nachbarschaftlichen Umfeld bleiben zu können.

Die Nutzung der App ist kostenlos. Es wird allerdings bei Einrichtung der App ein einmaliger Aufwand für Personal entstehen, um eine Abstimmung für die Stadt Kaarst vorzunehmen. Danach übernimmt der Initiator die weitere Pflege.

Verwandte Artikel