17 Fragen an Nina Lennhof, die grüne Bürgermeister- Kandidatin

Artikel aus KAARSTer Leben von Rolf Retzlaff:

  1. Was war Thema Ihres letzten Tischgesprächs?
    75 Jahre Kriegsende in Europa und Tag der Befreiung. Das Wetter am 8.5.2011 (es war extrem warm), und, dass mein Jüngster (9 Jahre) an seinem Geburtstag nicht den Tisch mit abräumen muss.
  2. Wohin würden Sie morgen gerne verreisen?
    Nach Dubrovnik zu meiner Lieblingstante, die wir über Ostern nicht besuchen konnten. 
  3. Das beste Buch, das Sie zuletzt gelesen haben?
    „Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war“ von Joachim Meyerhoff. Und momentan begeistert mich, da fehlen mir aber noch die letzten Kapitel, „Ein wenig Leben“ von Hanya Yanagihara. 
  4. Ihr liebstes Kleidungsstück?
    Alle meine Sommerkleider. Wenn es kälter ist, Jeans und Kapuzenpulli. 
  5. Ihr letzter Rausch zu welchem Anlass?
    Video-Konferenz-Weinprobe mit Büttger Freunden zu Ostern. 
  6. Ihr Zuhause brennt: Was retten Sie mit zwei Händen?
    Wenn meine Kinder selbst rausrennen  können und keine Hilfe brauchen, die alten vordigitalen Fotoalben und mein Teenagertagebuch.
  7. Ihr Lieblingsmenü?
    Kein Menü im Zusammenhang aber dies mag ich für den jeweiligen Gang: Campari Orange, Griesknödelsuppe, Englischen Sunday-Roast mit diversem Gemüse oder Pizza, Glas Rotwein, Wassermelone oder Tiramisu, Sambuca als „Absacker“. 
  8. Ihre größte sportliche Leistung?
    2015, 2017 und 2019 jeweils zu Fuß in 4 Tagen 200 km von Büttgen nach Trier. Wasserski in Langenfeld bis zur ersten Kurve. 
  9. Sie sind kein Anhänger von…
    … faulen Ausreden. 
  10. Dieses Talent würde Ihnen niemand zutrauen…
    Ich kann gut singen und durfte für meinen Londoner Chor damals ein Solo in St Martin-in-the-Fields am Trafalgar Square übernehmen. War ein tolles Erlebnis, bin allerdings vor Aufregung vorher fast kollabiert. 
  11. Der beeindruckendste Mensch der Geschichte?
    Marie Curie. Unglaubliche Frau, die ihrer Zeit weit voraus war, und für die Medizin großartige diagnostische Möglichkeiten geschaffen hat. Ganz zu schweigen von ihren zwei Nobelpreisen in auch noch unterschiedlichen Gebieten! 
  12. Welches Wort würden Sie am liebsten nie wieder hören?
    Kontaktsperre
  13. Das möchten Sie können…
    Fliegen wir ein Vogel. Ohne meine übliche Höhenangst dann bitte. 
  14. Ihre größte Schwäche?
    Lakritz
  15. Ihr größter Fehler?
    Dass ich das Klavierspielen nach der Grundschule aufgegeben habe. Ich bewundere es sehr, wenn Menschen sich ans Klavier setzen und Stücke aus dem Kopf spielen, oder noch besser, mit anderen Musikern etwas improvisieren können. Wäre ich vielleicht nie hingekommen, aber einen Versuch wäre es wert gewesen. 
  16. Ich wäre gerne für einen Tag…
    … unsichtbar oder irgendwo alleine im Dschungel. 
  17. Was hält Sie in Kaarst?
    Wir sind vor 11 Jahren mit zwei noch sehr kleinen Kindern nach Kaarst gezogen und wirklich herzlich aufgenommen worden. Unsere Familie und unser Freundeskreis ist seitdem noch gewachsen, und wir alle fühlen uns hier pudelwohl und sehr heimisch. 

 

Verwandte Artikel