Wettbewerb IEHK Stadtmitte

Antrag zur Sitzung des PVA am 24. Juni 2020:

Antrag

Der PVA beauftragt die Verwaltung, bis zur nächsten Sitzung des PVA die Ausschreibung eines städtebaulichen Wettbewerbes zur Neugestaltung der Stadtmitte im Rahmen des IEHK vorzubereiten.

Begründung

Mit dem Beschluss des IEHK wurde ein wichtiger Anstoß für die Weiterentwicklung und Neugestaltung der Kaarster Stadtmitte gesetzt. Ein städtebaulicher Wettbewerb, der das Gebiet in der Mitte, entlang der Alten Heerstraße von der Fläche des ehemaligen Ökomarktes, über die ehemalige Gaststätte Martinsklause, über das Haus der Senioren, bis zum Straße Am Dreieck umfasst, bietet eine große Chance für die Weiterentwicklung der Stadtmitte. 

Hier sind aus Sicht der GRÜNEN insbesondere folgende Aspekte mit einzubeziehen: 

  • Städtebauliche Achse: es sollte eine städtebauliche Achse entstehen, die die bisherigen Linien aufnimmt und mehrere Gebäude, die verschiedene Funktionen vereinen: Prüfung der Ansiedlung eines Magneten (bspw. Vollsortimenters im Erdgeschoss eines Neubaus), Unterbringung von weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kaarster Rathauses, Schaffung von neuem Wohnraum. Ziel muss dabei immer die Stärkung der bestehenden Strukturen sein. 
  • Verbindung und Weiterführung der Grünen Achse: Die Grüne Achse, vom Wiegand Weg her kommend, sollte über die Straße Am Dreieck, über das Gelände des Hauses der Senioren, weitergeführt und an den Stadtpark angeschlossen werden. 
  • Neuregelung der Verkehrs-/Parksituation: heute parken Anwohner und auch Gewerbetreibende oftmals über Stunden vor den Geschäften, diese Dauerparker sowie Kunden, die mit dem PKW kommen, sollten in einer neu zu schaffenden Tiefgarage Platz finden. Weitere Dauerparker könnten dabei auf einer neu zu schaffenden Parkpalette auf dem Parkplatz Pestalozzistraße unterkommen. Es sollte insgesamt mehr Freifläche für Fußgänger und Radfahrer geschaffen werden.

Verwandte Artikel