Fläche für Hochzeitswäldchen

Antrag zur Sitzung des BUNA am 18. April 2018:

Der BUNA beauftragt die Verwaltung, dem BUNA Vorschläge für einen geeigneten Standort für ein Hochzeitswäldchen in Kaarst zu unterbreiten.

Begründung

Viele Menschen wünschen sich zu besonderen Anlässen, wie bspw. einer Hochzeit, Taufe u.a. einen Baum zu pflanzen. Die Stadt Kaarst sollte aus diesem Grund eine Fläche zur Verfügung stellen, an dem dies geschehen kann. Bei dem Konzept wird der Baum gespendet, es entstehen der Stadt Kaarst also nur die Kosten für die Bereitstellung und Pflege des Grundstücks. An jedem Baum könnte eine Plakette angebracht werden. Andere Städte setzen dieses Konzept erfolgreich um, bspw. Krefeld: https://www.krefeld.de/de/gruenflaechen/ereigniswald-hochzeitswald.

Hierbei könnte bspw. eine Streuobstwiese entstehen, wie sie früher in Kaarst typisch war, aber leider nach und nach in den letzten Jahren und Jahrzehnten im Rahmen von Bautätigkeiten verschwunden ist. Somit könnte ein weiterer Ort in Kaarst geschaffen werden, der die Identifikation mit der Stadt einerseits und dem Arten-/Naturschutz andererseits dienen würde. Bisherige Vorstöße in dieser Richtung sind leider alle gescheitert.

Freundlicher Gruß
Christian Gaumitz

 

 

Verwandte Artikel