GRÜNE setzen sich für die Bewässerung von Bäumen ein

Laut Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW sind seit Anfang 2018 bereits fünf Millionen Bäume in NRW abgestorben. Ein Teil davon ist Opfer der Dürre im letzten Jahr geworden. Auch dieses Jahr sind anhaltende Trockenzeiten schon eine Tatsache und weiterhin zu erwarten.

Daher schlägt die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vor, dass die Stadt Kaarst sehr kurzfristig, wie andere Städte auch (z.B. Essen), auf ihrer Internetseite anhand des Baumkatasters einen Lageplan erstellt, auf dem besonders gefährdete Bäume, also insbesondere Jungbäume gekennzeichnet sind. 

Dazu sollte die Stadt dann eine entsprechende Information für die Kaarster Bürgerinnen und Bürger  verfassen, die auf die Möglichkeit der Mithilfe durch privates Wässern von Bäumen hinweist, sowie Hinweise zur richtigen Vorgehensweise gibt.

So könnte jeder, der möchte, einen sinnvollen Beitrag zum Erhalt unseres Baumbestandes leisten und gezielt den besonders dürregestressten Bäumen helfen. 

Wir sind uns als GRÜNE sicher, auch schon anhand der Erfahrungen des letzten Jahres, dass es dahingehend zahlreiche Anfragen von hilfsbereiten und um die Umwelt besorgten Mitbürgerinnen und Mitbürgern geben wird, denen die Stadt mit diesem Plan eine Hilfestellung und Anleitung zum zielgerichteten Handeln zur Verfügung stellen wird. 

Verwandte Artikel