Crowdfunding-Plattform für Kaarst

Antrag für die Sitzung des HWFA am 07.05.2020:

Antrag

Die Verwaltung wird beauftragt, eine kommunale Crowdfunding-Plattform für Kaarst einzurichten. 

Begründung:

Über Crowdfunding-Plattformen können Menschen Projekte aus den Bereichen Bildung, Soziales, Kultur, Kunst, Umwelt, Sport u.a. finanziell unterstützen. Gerade in Zeiten der Corona-Krise sind Solidarität und schnelle Hilfsinitiativen gefragt, darüber hinaus ist das Projekt aus folgenden Gründen auch längerfristig für Kaarst sinnvoll: 

Eine kommunale Crowdfunding-Plattform kann Projektinitiatoren und Projektförderer zusammenbringen. Damit kann die Plattform bürgerliches Engagement fördern und sichtbar machen, sowohl von denen, die das Projekt initiieren und durchführen, als auch von den Unterstützern. Die Anbieter können die Plattform als eine Basis zur Information und Werbung für ihre Projekte nutzen, und sie könnte ein „Schaufenster“ für das bürgerschaftliche Engagement werden. 

Hinweis: Der VKU (Verband kommunaler Unternehmen) z.B. bietet eine White-Label-Plattform an, die jeweils individuell an die örtlichen Bedürfnisse angepasst werden kann. Anlässlich der Corona-Krise öffnen sie momentan die Plattform zeitlich befristet und kostenfrei für alle kommunalen Unternehmen im VKU sowie Städte und Gemeinden. 

https://www.vku.de/verband/struktur/hauptgeschaeftsstelle/vku-verlag/crowdfunding-fuer-kommunale-unternehmen/

Freundlicher Gruß

Claude Köppe

Verwandte Artikel