Maßnahmenpaket Radverkehr

Antrag zur Sitzung des MUKL am 09. Februar 2021:

Maßnahmenpaket zur kurzfristigen Verbesserung des Radverkehrs

Die Antragsteller schlagen folgendes Maßnahmenpaket zur kurzfristigen Verbesserung des Radverkehrs in Kaarst vor:

  1. Schilder „Radfahrer absteigen“ nach Einzelfallprüfung abmontieren, z.B. Ampel Erftstraße / Neersener Straße (Brücke Nordkanal), Weg an Pastorelli vorbei (Friedensstraße) sowie Brücke Kleingartenanlage zum GBG über die Antoniusstraße
  2. Öffnung der Eduard-Klüber-Straße in Gegenrichtung für den Radverkehr. Zur Erhöhung der Sicherheit der Radfahrenden könnte zudem beispielsweise im Kreuzungsbereich mit der Novesiastraße ein rot eingefärbter Streifen markiert werden, der den Radverkehr klar vom Aufstellbereich der Kraftfahrzeuge abgrenzt
  3. Diverse Radwege an Gefahren-/Querungsstellen rot einfärben, siehe Anlage
  4. Nachbesserung der zu schmalen und nicht niveaugleich ausgeführten Radüberwege im Kreisverkehr Büttgen-Nord (L154 / Risgeskirchweg) und farbliche Markierung der Radüberwege
  5. Anfragen an Straßen.NRW zur Ermittlung der Kosten für
    1. Änderungen der Ampelschaltungen L390 / K4n sowie L390 / Erftstraße, sodass die Grünphase für Fußgänger und Radfahrer in allen Richtungen zeitgleich geschaltet ist
    2. eine Änderung der Ampelschaltung L381 / Gladbacherstraße, sodass die Fahrzeuge, Radfahrer und Fußgänger aus der Gladbacherstraße kommend eine längere Grünphase erhalten

Begründung:

Die vorgeschlagenen Maßnahmen können kurzfristig die Attraktivität des Radverkehrs steigern und die Sicherheit der Radfahrenden erhöhen. Eine detaillierte Begründung der einzelnen Unterpunkte erfolgt mündlich in der Sitzung.

Ingo Kotzian Christian Gaumitz

Verwandte Artikel