Kaarster GRÜNE beantragen kommunale Crowdfunding-Plattform

Pressemitteilung:

Zum Hauptausschuss am 7. Mai stellen die GRÜNEN den Antrag, dass von der Verwaltung eine kommunale Crowdfunding-Plattform für Kaarst eingerichtet wird. Über Crowdfunding-Plattformen können Menschen Projekte aus den Bereichen Bildung, Soziales, Kultur, Kunst, Umwelt, Sport u. a. finanziell unterstützen. In ihrer Begründung heißt es, dass gerade in Zeiten der Corona-Krise Solidarität und schnelle Hilfsinitiativen gefragt seien. Nina Lennhof, Bürgermeisterkandidatin der GRÜNEN erklärt dazu:„Eine kommunale Crowdfunding-Plattform kann Projektinitiatoren und Projektförderer zusammenbringen. Damit kann die Plattform bürgerliches Engagement fördern und sichtbar machen, sowohl von denen, die das Projekt initiieren und durchführen, als auch von den Unterstützern. Die Anbieter können die Plattform als eine Basis zur Information und Werbung für ihre Projekte nutzen, und sie könnte ein „Schaufenster“für das bürgerschaftliche Engagement werden.“

Verwandte Artikel