Flughafen Düsseldorf

Pressemitteilung der GRÜNEN Meerbusch und Kaarst zum Planfeststellungsverfahren zur Kapazitätserweiterung des Flughafens Düsseldorf:

Mit völligem Unverständnis betrachten die Kaarster und die Meerbuscher GRÜNEN das Festhalten des Verkehrsministeriums und des zuständigen Ministers Wüst an dem starren Termin der Beteiligung der Öffentlichkeit in dem Planfeststellungsverfahren zur Kapazitätserweiterung des Flughafens. Neben der Tatsache, dass die Kaarster und Meerbuscher GRÜNEN generell diesen unsinnigen Ausbau der Kapazitäten kategorisch ablehnen, ist es schon fast grotesk, dass der Ministerpräsident des Landes NRW die Bürger auffordert, so viel als möglich zuhause zu bleiben und gleichzeitig die selbe Landesregierung dieses Verfahren durchzieht – koste es, was es wolle. Keinem Bürger ist es zuzumuten, in dieser kritischen Situation die Durchsicht mehrerer Ordner mit Antragsunterlagen vor Ort bei der Stadt vorzunehmen. Ein entscheidendes Instrument in diesem Verfahren, nämlich die Beteiligung der betroffenen Menschen, wird so ad absurdum geführt, und zugleich das Grundrecht der Bürger auf körperliche Unversehrtheit mutwillig mit den Füßen getreten. 

Dieses absurde Verfahren könnte entspannt um ein Jahr nach hinten geschoben werden, damit die demokratischen Grundrechte wahrgenommen werden können. Schließlich läuft dieses Verfahren schon seit 2016 und wird frühestens 2022 abgeschlossen sein. 

Besonders grotesk erscheint zudem das starre Festhalten von Flughafen und Ministerium an noch mehr Starts und Landungen, vor dem Hintergrund, dass sich nahezu alle Experten einig sind, dass es gewaltige Reduzierungen im Luftverkehr in den kommenden Jahren geben wird. Der Flughafen sollte seinen Antrag zurückziehen und in Ruhe an einer Neubewertung der Situation arbeiten, anstatt starrköpfig die veränderten Rahmenbedingungen in der Welt zu ignorieren.

Verwandte Artikel